Aktuelles

Bericht zur Hauptversammlung des Sudetendeutschen Volkstanzkreises und der Sudetendeutschen Jugend Lauf

Bericht HV Sudetendeutscher Volkstanzkreis Nürnberger Land (pdf)

***

Hier ein Kommentar von Peter Polierer, Vorsitzender der Sudetendeutschen Jugend zum Thema „Ehre der Sudetendeutschen“

Die Ehre der Sudetendeutschen (pdf)

***

Inspirationen von der 52. Europaeade in Helsingborg/Schweden

Die Europeade ist der Ausdruck eines Aktes des Glaubens und die Freundschaft und die Brüderlichkeit zwischen den Völkern. Die Europeade ist die Inspiration, über Volkstanz und Musik eine europäische Freundschaft zu schaffen.

Daran nahmen Mitglieder der SdJ aus verschiedenen Gliederungen teil.

***

Die SdJ – Jugend für Mitteleuropa als Brückenbauer geehrt!

Die SPD-Fraktion im Bayerischen Landtag zeichnete den SdJ-Vorsitzenden Peter Polierer, stellvertretend für die SdJ, als „Brückenbauer“ aus. Die Ehrung fand am 21. Juni 2015 im Plenarsaal des Bayerischen Landtags statt.

***

Die Erklärung der Jugend zum 66. Sudetendeutschen Tag 2015

Erklärung der Sudetendeutschen Jugend 2015 (pdf)
CZ-Erklärung der Sudetendeutschen Jugend 2015 (pdf)

***

Änderung der Satzung der Sudetendeutschen Landsmannschaft

Die SdJ – Jugend für Mitteleuropa begrüßt als deren Jugendorganisation die beschlossene Satzungsänderung und das neue Grundsatzprogramm der Sudetendeutschen Landsmannschaft. Schließlich war die Streichung der missverständlichen Formulierung „Wiedergewinnung der Heimat“ aus § 3 der Satzung ein lang gehegter Wunsch der SdJ. Durch ihre mannigfaltigen Aktivitäten auf den Gebieten der Kultur, der politischen Bildung und der internationalen Kontakte zu den tschechischen Nachbarn hat die SdJ längst für sich die Heimat ihrer Ahnen wiedergewonnen, allerdings auf der Basis von Menschenrechten, Toleranz und gegenseitigem Respekt. Auch in Zukunft wird sich die SdJ innerhalb der Sudetendeutschen Landsmannschaft gegen jede Tendenz des Nationalismus, des Egoismus und der Kollektivschuld stellen. Ziel der SdJ ist es daher, die Kultur der böhmischen Länder, welche von allen ihrer Volksgruppen gemeinsam entwickelt wurde, zu bewahren und weiterzuentwickeln.

Grundsatzerklärung der SL (pdf); Satzung der SL (pdf); Sprecherbrief (pdf)

***

65. Sudetendeutsche Tag in Augsburg „Geschichte verstehen, Zukunft gestalten“

Erklärung der Jugend 2014 (pdf)

***

Das Bundestreffen der Böhmerwäldler fand
am 27. und 28. Juli 2013 in Passau statt.

Jugendaussage der Böhmerwaldjugend (pdf) von Uli Spitzenberger, stellv. Bundesvorsitzender der Böhmerwaldjugend.

***

* Hochzeit * Hochzeit * Hochzeit * Hochzeit *

Der SdJ-Bundesvorsitzende  Peter Polierer und seine Frau Nelly haben
am 15. Juni 2013 in Landshut Achdorf geheiratet.

***

64. Sudetendeutsche Tag in Augsburg „Zukunft braucht Heimat“

Sudetendeutscher Tag 2013
Erklärung der Jugend Erklärung der Jugend 2013 (pdf)
Fotos Sudetendeutscher Tag 2013 (pdf)

***

Landestreffen der Böhmerwäldler in Baden-Württemberg

Am Samstag 15. und Sonntag 16. September fand das Landestreffen der Böhmerwäldler in Esslingen stattt.

Der Landesvorsitzende der Böhmerwaldjugend Uli Spitzenberger führte am Samstag durch den Volkstumsabend. Der Volkstumsabend wurde von der Böhmerwaldjugend und den Sing- und Spielscharen aus Baden-Württemberg gestaltet.

***

Sudetendeutscher Tag 2012

Die Bundesvorsitzende Claudia Beikircher trifft den diesjährigen Träger des Europäischen Karlspreises der Sudetendeutschen Landsmannschaft,
Dr. h. c. Max Mannheimer auf dem Sudetendeutschen Tag in Nürnberg.
Mit bei dem Gespräch die Schirmherrschaftsministerin der Sudetendeutschen,
Frau Christine Haderthauer.

Erklärung der Jugend 2012 (pdf)

***

Tanzlehrgang der SdJ-Bayern 2012

Am 11.-12. Februar, fand der Querbeet Tanzlehrgang der SdJ-Bayern statt. Carsten Distler vom Tanzhaus Erlangen zeigte französiche Bourrées. Außerdem wurden mit Petra Penning verschiedene Lieder durch rhythmische Begleitung und Bodypercussion aufgepeppt.

***

Sudetendeutscher Tag 2011

SdJ-Bundesvorsitzende Claudia Beikircher aus Ellwangen über den Sudetendeutschen Tag in Augsburg

Claudia Beikircher (rechts) spricht mit dem bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer und Schirmherrschaftsministerin Christine Haderthauer über deren Pragbesuch im vergangenen Jahr und die künftigen grenzüberschreitenden Aktivitäten der bayerischen Landesregierung.

Foto: Rainer Grill

„Politisches Gezänk beeinträchtigt unsere Arbeit nicht“ (pdf)

Erklärung der Jugend zum Sudetendeutschen Tag 2011 (pdf)

***

Sudetendeutsche Jugend begrüßt Handschlag in Prag

SdJ-Vorsitzende Beikircher lädt tschechische und deutsche Politiker in binationales Zeltlager ein

Die Sudetendeutsche Jugend (SdJ) freut sich, dass der bayerische Ministerpräsidenten Horst Seehofer zusammen mit Bernd Posselt, dem Sprecher der Sudetendeutschen Volksgruppe, in Prag von tschechischen Regierungsvertretern empfangen worden ist. „Wir haben keine Wunder erwartet“, sagt Claudia Beikircher, die Bundesvorsitzende der SdJ. Nach mehr als 60 Jahren Funkstille sei es ein gutes Zeichen, wenn Ministerpräsident Petr Necas den Sprecher der Sudetendeutschen Volksgruppe mit Handschlag empfängt. Jetzt gelte es, diese öffentliche Annäherung mit Inhalten und Leben zu erfüllen.

„Dadurch gibt es vielleicht auch für die langjährige Arbeit der Sudetendeutschen Jugend neue Aspekte“, hofft Beikircher, die im Württembergischen Ellwangen wohnt. Der Jugendverband wird auf jeden Fall möglichst bald mit Bernd Posselt über dessen Besuch in Prag sprechen und neue Ansätze der grenzüberschreitenden Jugendarbeit ausloten. „Wenn sich tschechische und deutsche Regierungsvertreter in einem unserer deutsch-tschechischen Zeltlagern treffen würden und sich ein Bild vom Miteinander der jungen Generation machen würden, wäre das für uns und unsere Mitglieder ein unglaublich tolles Ereignis“, äußert die Verbandsvorsitzende ihren Wunsch.

***

Gruppes des Jahres 2010 gekürt

Der Nachwuchs der Egerländer Familienmusik Hess (Hirschhorn/Hessen) ist vom Bundesverband der Sudetendeutschen Jugend als Gruppe des Jahres 2010 ausgezeichnet worden. Die Bundesvorsitzende Claudia Beikircher hat die Ehrenurkunde beim Sudetendetuschen Tag in Augsburg überreicht (ausführlicher Text siehe Pressebereich).

Die Sudetendeutsche Jugend ist 60

Ministerin Christine Haderthauer

Ministerin Christine Haderthauer

Dieses Jubiläum hat die Sudetendeutsche Jugend mit einem Festakt
am 16. Januar 2010 um 16 Uhr
im Adalbert-Stifter-Saal im Sudetendeutschen Haus, Hochstraße 8, in München gefeiert.

Der SdJ-Bundesvorstand mit dem SL-Vorsitzenden und dem Sprecher der Volksgruppe

Der SdJ-Bundesvorstand mit dem SL-Vorsitzenden und dem Sprecher der Volksgruppe

  • Die Festansprache hielt die bayerische Sozialministerin und Schirmherrschaftsministerin der Sudetendeutschen, Christine Haderthauer MdL.
  • Bernd Posselt MdEP, Sprecher der Sudetendeutschen Volksgruppe, sprach zu den Feierlichkeiten ein Grußwort.
  • Weitere Grußworte sprachen Franz Pany, Bundesvorsitzender der Sudetendeutsch
    Claudia Beikichrer (SDJ-Bundesvorsitzende), Petr Vondruska (Vorsitzender Sojka) und Zuzanna Krzyztofik (djo Bundeskulturreferentin)

    Claudia Beikircher (SDJ-Bundesvorsitzende), Petr Vondruska (Vorsitzender Sojka) und Zuzanna Krzyztofik (djo Bundeskulturreferentin)

    en Landsmannschaft, Zuzanna Krzysztofik, Bundeskulturreferentin des djo-Bundesverbands und Petr Vondruska, Vorsitzender von sojka-spolek mladych.

  • Hans Knapek, Vorsitzender des Stiftungsrats des Sudetendeutschen Sozial- und Bildungswerks und langjähriges Mitglied der SdJ in den 70er und 80er Jahren, blickte auf sechs Jahrzehnte SdJ-Geschichte zurück.

Eine Ausstellung gab Einblicke in die aktuelle Arbeit der Sudetendeutschen Jugend. Bei einem Empfang nach dem Festakt war Zeit für Gespräche und persönliche Begegnungen.

SdJ und Ministerin Haderthauer

SdJ und Ministerin Haderthauer

Mehr als 380 Fotos von der Veranstaltung sind online zu sehen unter:
http://www.fileplatz.de/sdj2010/

***

Die Poltik interessiert sich für die SdJ

Ministerpräsident Horst Seehofer, Ministerin Christine Haderthauer mit der Sudetendeutschen Jugend

Ministerpräsident Horst Seehofer und Staatsministerin Christine Haderthauer mit der Bundesvorsitzenden der Sudetendeutschen Jugend Claudia Beikircher (rechts) und jungen Trachtenträgern.

***

PRESSEERKLÄRUNG

Sudetendeutsche Jugend verabschiedet neue „Politische Erklärung“

Der diesjährige Bundesjugendtag der SdJ fand auf dem Heiligenhof in Bad
Kissingen satt. Das oberste beschlussfassende Gremium der Jugend trifft
sich einmal jährlich, um über verbandliche Angelegenheiten zu
entscheiden.
In diesem Jahr stand die Verabschiedung einer neuen Politischen
Erklärung im Mittelpunkt der Tagung. Die SdJ Bundesvorsitzende Claudia
Beikircher sagte: „Ich bin zufrieden, dass nach einem intensiven
Austausch und regen Diskussionen die Politische Erklärung einstimmig
verabschiedet wurde.“
In dieser Erklärung nimmt die SdJ zu ihrer aktuellen politischen Arbeit
Stellung. Sie wird diese im Rahmen des Festaktes zum 60 jährigen
Bestehen der Sudetendeutschen Jugend am 16. Januar 2010, um 16 Uhr
im Sudetendeutschen Haus in München an Staatsministerin Christine
Haderthauer übergeben.
Die Teilnehmer trafen sich bereits am Abend vor dem Bundesjugendtag.
Zuzanna Krzysztofik vom djo-Bundesverband berichtete über ihre Arbeit
als Bundeskulturreferentin innerhalb der djo. Im Anschluss daran wurde
gemeinsam eine Nachtwanderung mit Stationen, an denen eine kleine
Feierstunde stattfand, gestaltet. „Weißt du, warum du mit uns gehst…“
war das große Thema zu dem einzelne Personen ihre Gedanken und
Gefühle formulierten.
Beikircher dankte den Delegierten für ihre Arbeit in den einzelnen Gruppen
und Gliederungen und wünscht allen weiterhin viel Freude und Elan bei
ihren Aufgaben. Auf dem diesjährigen Bundesjugendtag zeigte sich wieder
einmal, wie bunt und vielfältig die Arbeit der SdJ ist. (die Erklärung als pdf)

***

SdJ-Pressemeldung zum 70. Jahrestag des 15. März 1939

Am 15. März dieses Jahres jährt sich zum 70. Mal der Einmarsch deutscher Truppen in die nach dem Münchner Abkommen bei der Tschechoslowakei verbliebenen Gebiete Böhmens und Mährens, ihre Besetzung sowie in der Folge die Zerschlagung der Tschechoslowakei durch das Nazi-Regime und die Schaffung des „Protektorats Böhmen und Mähren“. Wurde 1918 bei der Gründung der ČSR den Deutschen das Selbstbestimmungsrecht verweigert, so wurde es nun dem tschechischen Volk brutal entrissen. Somit bedeutete der 15. März 1939 einen weiteren Schritt zur Zerstörung des als Werk von Deutschen, Tschechen und Juden über Jahrhunderte gewachsenen böhmisch-mährischen Kulturraums. Diese fand ihre traurige Fortsetzung in der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft, der Verfolgung und Ermordung der Juden, der Vertreibung der Sudetendeutschen und schließlich der kommunistischen Machtübernahme in der Tschechoslowakei. Diese unselige geschichtliche Entwicklung, der dadurch entstandene kulturelle und zivilisatorische Verlust auf dem Gebiet der heutigen Tschechischen Republik und das unsägliche Leid der Opfer der Gewalt auf allen Seiten mahnen uns auch heute noch. Sie beweisen, dass auch heute vor dem Hintergrund von Konflikten wie in Tibet, Georgien, dem Kosovo und Palästina das Selbstbestimmungsrecht und eng mit ihm verknüpft das Recht auf Heimat für Völker und Volksgruppen Handlungsmaßstäbe bei der Lösung internationaler Konflikte sein müssen. Die Sudetendeutsche Jugend verurteilt die Verletzung des Selbstbestimmungsrechts vor 70 Jahren; sie fordert alle Verantwortlichen weltweit dazu auf, als Lehre aus der Geschichte das Selbstbestimmungsrecht der Völker zu achten und gemäß der entsprechenden UN-Vereinbarungen durchzusetzen.

Printed from: http://www.sdj-online.de/?page_id=12 .
© 2017.